Preise kalkulieren und durchsetzen: 5 Tipps

5 praktische Tipps, die dich bei einer authentischen Preisgestaltung unterstützen. Ein Gastbeitrag von Uta Nimsgarn, die Frauen darin unterstützt, dass sie ihre Herausforderungen mit Geld in Leichtigkeit angehen.

Kaum geht es um die eigene Preisgestaltung, dann wird es gerade für Frauen richtig schwer. Theoretisch wissen wir zwar, was wir verlangen sollten, aber irgendwie klappt es oft nur schwer. Es ist für viele Frauen einfach eine echte Herausforderung einen angemessenen Preis für Ihre Leistungen oder Produkte zu verlangen.

Unsere (oft unbewussten) Überzeugungen, die wir seit unserer Kindheit zum Thema Frauen, Geld und Erfolg gebildet haben, können uns stärken oder schwächen. Wenn das Leben, das wir jetzt führen, nicht dem entspricht, was wir uns wirklich wünschen, dann schwächen sie uns. Sie beeinflussen massiv unseren Selbstwert. Gerade beim Preis spielt der eigene Selbstwert jedoch eine große Rolle.

Wenn Sie überzeugt sind, dass Sie es nicht wert sind, dass Sie 1000% Leistung bringen müssen, dass Frauen eben nicht so viel „verdienen“ (egal für welche Bedeutung des Wortes verdienen Sie sich jetzt auch entscheiden…), dann wird genau das Ihr Leben prägen! Ich kann jeder Frau (und natürlich auch jedem Mann) nur empfehlen, misten Sie Ihre alten und hinderlichen Glaubenssätze aus und stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein. Sonst sabotieren genau diese alten Gedanken Ihren Erfolg.

5 praktische Tipps für die Preisgestaltung

1. Kalkulieren Sie Ihre Preise richtig
Viele Selbstständige haben noch nie eine vollständige Kalkulation ihrer Preise gemacht. Erschreckend und wahr. Schreiben Sie ALLES auf, was Sie benötigen um Ihrem Kunden Ihre volle Leistung zu erbringen! Alle Haupt- und Nebenkosten. Dazu gehören wirklich alle Kosten, die Ihnen entstehen. Und wenn Sie eine Dienstleistung anbieten ist Ihr Stundensatz der Dreh-und Angelpunkt. Er bestimmt Ihren Verdienst.

Vergessen Sie bei der Kalkulation nicht, dass eine Stunde beim Kunden nicht automatisch eine Stunde mit Ihrem Stundensatz bedeutet. Für eine Coachingstunde benötigen Sie zum Beispiel viel mehr als eine Stunde. Denken Sie nur an die Zeit, die Sie zur Kundengewinnung brauchen. Die gehört zum Beispiel mit kalkuliert. Eine richtige Kalkulation kann der entscheidende Unterschied sein zwischen von seinem Traum leben können oder eben nicht.

2. Haben Sie keine Angst mehr zu verlangen!
Es ist eine automatische Reaktion unseres inneren Systems, wenn es auf Änderungen erst mal mit Angst, Sorge oder Abwehr reagiert und Sie sich gestresst fühlen, wenn Sie Ihre neuen Preise kommunizieren (meine Klientinnen sind immer sehr erleichtert, wenn sie das erfahren). Vor allem, wenn es um eine richtige Änderung geht und nicht nur um eine Kleinigkeit. Also, Angst ist ganz in Ordnung. Nur lassen Sie sich nicht davon abhalten, Ihre Veränderung umzusetzen. Sie haben Ihre Preise richtig kalkuliert?

Kennen Sie den Mehrwert, den Ihr Kunde bei einer Zusammenarbeit mit Ihnen erhält? Dann schreiben Sie sich Ihren Preis auf einen Zettel. Wenn Sie mögen schlagen Sie 20% drauf, dann haben Sie Luft für Verhandlungen. Sie werden nach dem Preis Ihrer Leistung gefragt? Dann lesen Sie die Zahl einfach von Ihrem Zettel ab. Ohne Entschuldigung. Das ist Ihr Preis. Ihr Wert. Ihr Kunde findet ihn zu hoch? Dann sagen Sie Ihren Mehrwert und Ihre Leistung. Sie sind Ihren Preis wert. Von was auch Sie hoffentlich überzeugt sind. Sonst schauen Sie sich doch bitte Ihre Glaubenssätze an!

Und zu teuer, das hat nichts mit Ihnen sondern nur mit der Überzeugung Ihres Gegenübers zu tun. Wenn Sie richtig kalkuliert haben und Ihren Wert kennen.

3. Lassen Sie die Kunden gehen, die nicht bereit sind für Ihre Leistung zu bezahlen
Ja, es wird Kunden geben, die werden gehen. Sie machen Platz für Kunden, die bereit sind für Ihre Leistungen einen angemessenen Preis zu bezahlen. Kunden, die das nicht tun, die achten Sie nicht wirklich und auch Ihre Leistung nicht, lassen Sie sie gehen. Vor allem, wenn Sie von dieser Bezahlung nicht wirklich leben können.

4. Bieten Sie Ihren Kunden maßgeschneiderte Programme
Sie bieten viele unterschiedliche Leistungen an und viele Ihrer Kunden bezahlen zwar für eine Leistung, nutzen aber auch andere Ihrer Leistungen? Machen Sie doch aus Ihren unterschiedlichen Leistungen Programme, die alle einen eigenen Preis haben. Dann kann Ihr Kunde sich sein Menü so zusammenstellen, wie er mag. Und er bekommt das, was er bezahlt und Sie werden dafür bezahlt, was Sie leisten. Eine Win-Win-Situation für beide.

Das gleiche gilt für Coachingprogramme. Ein wirksames Coaching ist keine Übernacht-Aktion. Es ist langfristige Zusammenarbeit notwendig, um wirklich Veränderung für den Kunden zu erreichen. Gestalten Sie ein Programm für Ihre Kunden, das wirklich Veränderung bringt. Nachhaltig und langfristig. Das bringt Ihren Kunden mehr. Und Ihnen auch.

5. Achten Sie sich und den Wert von anderen
Ja, aber dann können sich ja gar nicht mehr alle mein Angebot leisten!

Es wird sicher immer wieder vorkommen, dass Sie einen Kundenhaben, der Sie so nicht bezahlen kann. In Euro. Aber vielleicht in einer anderen Währung wie Kinder hüten, Rasen mähen, Kuchen backen, Buchführung machen, Haare schneiden und und und. Drücken Sie Ihre Wertschätzung für die Anderen dadurch aus, indem Sie ihnen zutrauen, dass Sie auch etwas zum Geben haben. Gerade Menschen, die mit sehr wenig Geld auskommen müssen, verlieren oft viel an Selbstwertgefühl. Geben Sie ihnen keine Almosen durch viel zu niedrige Preise, sondern achten Sie den Wert dieser Menschen dadurch, dass Sie auf eine angemessene Bezahlung (wie auch immer sie aussieht) Wert legen.

Nur wenn Sie gut für sich selbst sorgen, dann können Sie auch für andere sorgen. So rum wird ein passender Schuh draus. Erst sorgen Sie für sich! Übrigens schließt das auch alle anderen Frauen mit ein. Fangen Sie damit an, dass die Gefälligkeits-Freundinnenpreise unter Frauen endlich aufhören und bezahlen Sie den vollen Wert! Gerade bei Ihrer Freundin! Achten Sie Ihren Wert und den der anderen. Damit stärken Sie sich und alle anderen Frauen auch.

Und übrigens heißt es nicht, wenn der Kunde sagt, dass er sich das nicht leisten kann, dass er das Geld nicht hat.

Manchmal hat er auch den Nutzen/Wert für sich nicht erkannt. Bleiben Sie in Kontakt und fragen genau nach. Dann können Sie ihm seinen Nutzen deutlicher herausstellen. Und der Kunde kann dann doch noch seinen Mehrwert erkennen und kaufen.

Und wie bei allem, wenn Sie merken, dass Sie alleine nicht weiterkommen. Holen Sie sich Hilfe. Buchen Sie nicht das 25. Ausbildungs-oder Fortbildungsprogramm, sondern suchen Sie sich Unterstützung darin, dass Sie Ihre PS auf die Straße bringen. Dann kommen Sie wirklich vorwärts.

imageUta Nimsgarn unterstützt bewusste Frauen darin, dass sie ihre Herausforderungen mit Geld in Leichtigkeit angehen, durch das Beseitigen von Geld-Sabotage-Mustern und das Durchbrechen von Geld-Blockaden mit konkret umsetzbaren Handlungen und Ergebnissen. So, dass sie sich kraftvoll, authentisch und sicher fühlen und konkret handeln können. Und damit ihre Liebesbeziehung mit Geld voll erblühen kann.

www.uta-nimsgarn.de

Kategorien Preis

2 Gedanken zu “Preise kalkulieren und durchsetzen: 5 Tipps

  1. Danke für den tollen Artikel!
    Ich finde mich in meiner Entwicklung da gut wieder 🙂
    Für mich war der entscheidende Schritt das Pakete machen, dass du im Punkt 4 anspricht.
    Seither verkaufe ich nicht mehr Stunden meiner Zeit, sondern Ergebnisse für die Menschen, die zu mir finden.
    Das ist für beide Seiten viel befriedigender, der Erfolg ist größer und die Kunden und Kundinnen zahlen gerne einen angemessenen Preis für die Resultate, die sie sich wünschen.
    Alles Liebe und be wonderful!
    Tom Oberbichler

Schreibe einen Kommentar